andyhug_top

Trainiere mit dem Schüler von Andy Hug – Schweizer Kampfsport Legende

Andy Hug spielt eine wichtige Rolle in Xhavit Bajrami’s Leben, auch heute noch, mehr als 12 Jahre nach Andy Hug’s überraschenden Tod in Japan.

„Er war Trainer, Mentor, Coach und vor allem ein sehr guter Freund.
Vieles was ich heute bin und was ich erreicht habe ist zum Teil Dank Andy Hug“
Xhavit Bajrami

Bajrami, 1991 als Flüchtlingskind aus dem Kosovo zu seinem Vater nach Littau LU ausgewandert, ging an die Kanti in Luzern und lernte dort als Jugendlicher Andy Hug kennen. Der erste Kontakte kam durch Andy Halter, den ehemaligen Fussball-Internationalen zustande.

1996 folgt er seinem Idol nach Japan. «Andy hat sehr viel in mich investiert.» Andy bring Xhavit bei was es heisst zu kämpfen und an sich zu glauben. Seit Juni 2009 ist Bajrami Profi-Weltmeister nach Version ISKA. Die Wände in seinem Dojo sind auch heute noch bepflastert mit Zeitungsartikeln und Bildern über Andy Hug.

Im BLICK wurden die letzten Momente in Andy Hug’s Leben so beschrieben

Vor Hugs Grabstätte in der Hoshuin-Tempelanlage in Kyoto läuft für Bajrami ein Film rückwärts. Titel: «Mein Leben mit Andy». Xhavit erinnert sich an den 22. April 2000, den Vorabend zu Hugs Kampf gegen Glaube Feitosa (Bra). Hug lag im Hotelzimmer im Bett. (Hier der Link zum Blick Artikel)